Pressemitteilungen

 

25.6.20 Dammbrücke mit Leichtbeton instand gesetzt

Bei einer Notinstandsetzung der Dammbrücke auf der Sösetal-Vorsperre wurde der bestehende Überbau entfernt und durch einen gewichtsgleichen, neuen Brückentrog samt Brüstung aus Liapor-Leichtbeton ersetzt. Als Fahrbahnbelag dient die Leichtbeton-Oberfläche der Brücke, die auf eine mindestens zehnjährige Lebensdauer ausgelegt ist. weiterlesen

5.5.20 Blähtonschüttung auf dem Einkaufscenter

Im Zuge der Revitalisierung des Münchener Forums Schwanthalerhöhe wurden auch die Dachflächen neu gestaltet. Dabei musste sichergestellt sein, dass Teile davon im Ernstfall von Einsatzfahrzeugen befahrbar sind. Die Lösung bot eine rund 4.000 Quadratmeter große zementgebundene Liapor-Schüttung, die alle statischen Anforderungen hinsichtlich Gewicht und Druckfestigkeit erfüllte. weiterlesen

23.3.20 Leichtbeton für die Einkaufscenterdecke

Wenn es um die Umnutzung und Erweiterung gerade größerer Bestandsbauten geht, erfordert deren anspruchsvolle Statik oft besonders leichte und stabile Konstruktionen. Liapor-Leichtbeton bietet dafür sichere und wirtschaftliche Lösungen – wie beim Landsberger Lechland Center. Hier wurde eine ehemalige Fahrtreppenöffnung mit einer Leichtbeton-Stahlverbunddecke verschlossen. weiterlesen

13.2.20 Dreiklang aus Glas, Stahl und Leichtbeton

Für einen Anbau mit Treppenhaus und Aufzug am Wiener Musikhaus suchten RAHM Architekten einen Baustoff, mit dem sich der monolithische, skulpturale Charakter des neuen Erschließungskörpers optimal umsetzen ließ. Fündig wurden sie in Liapor-Leichtbeton, der zugleich auch alle statischen und energetischen Anforderungen erfüllte. weiterlesen

19.12.19 Geschichte neu interpretiert

Wie sich ein historischer Stadel in eine moderne, offene Bücherei verwandeln lässt, zeigten Steimle Architekten in Kressbronn am Bodensee. Mit dem Sockel aus Liapor-Leichtbeton, dem hölzernen Tennengeschoss und dem auskragenden Satteldach wird das Bild des Gebäudes bewahrt, das bauliche Erbe aber auch in die Gegenwart transformiert. weiterlesen

26.11.19 Blähton für die Schlossböden

Als rein mineralische, leichte und stabile Schüttung eignet sich Liapor-Blähton perfekt für die Sanierung historischer Böden und Geschossdecken. Aktuelles Beispiel ist das Schloss Ober-Neundorf. Hier kamen lose und kalkgebundene Liapor-Schüttungen für den Fußbodenaufbau und die Holzbalkendecken-Sanierung zum Einsatz. weiterlesen

1.10.19 Die Liapor Radon-Drainage

Die Liapor Radon-Ringdrainage bietet eine einfache, wirkungsvolle und wirtschaftliche Lösung zum Schutz vor gesundheitsschädlicher Radonbelastung im Haus. Gleichzeitig liefert die multifunktionale Blähtonkugel-Schüttung auch die erforderliche Wärmedämmung des Fundaments. weiterlesen

6.8.19 Komfort und Effizienz mit Blähton-Mauerwerk

Beim Bau des Einfamilienhauses in Dettingen/Erms setzte Architekt Stefan Wurster die hohen Anforderungen an Funktionalität, Wohnkomfort und Energieeffizienz mit dem Liapor Mauerstein SL-Plus um. Der Hochleistungsstein mit Blähton-Schale und integrierter Kerndämmung überzeugte dabei auch in Sachen Wirtschaftlichkeit und Verarbeitbarkeit – genauso wie der Liapor Mauerblock HBI im Innenbereich. weiterlesen

2.7.19 Brücken-Denkmal mit Liapor-Leichtbeton saniert

Die 1905 über die Schwarze Elster bei Neudeck errichtete Brücke ist eine der ältesten Betonbogenbrücken Deutschlands. Bei ihrer Sanierung wurden die Bögen mit rund 200 Kubikmeter Liapor-Leichtbeton verfüllt. Der Baustoff ist nicht nur besonders leicht und tragfähig, sondern passt auch von der Materialität her perfekt zum denkmalgeschützten Bauwerk. weiterlesen

29.4.19 Leichtbetonbau zwischen Tradition und Moderne

Wie sich die klassischen Stilelemente einer Gründerzeitvilla in einen modernen Neubau überführen und zeitgemäß interpretieren lassen, zeigt eine neue Stadtvilla in Dresden. Die Gebäudehülle aus Liapor-Leichtbeton führt dabei die Massivität der umgebenden Sandsteinbauten weiter, bietet aber auch ein Höchstmaß an Energieeffizienz und Wohnkomfort. weiterlesen

26.3.19 Blähton-Hinterfüllung per Schlauchleitung

Ein achtstöckiger, direkt an den Fels angrenzender Neubau ist eines der besonderen Kennzeichen des neuen Fünfsterneresorts EDELWEISS im öster­reichischen Großarltal. Hinterfüllt wurde er mit rund 3.000 Kubikmetern Liapor Ground. Entscheidend war hier der schnelle und unkomplizierte Eintrag des selbstverdichtenden Blähtongranulats, das mittels Schlauchleitung vom Lkw direkt in den bis zu 15 Meter tiefen Spalt eingebracht wurde. weiterlesen

13.2.19 Brückenrekonstruktion mit Leichtbeton-Elementen

Wie sich historische Bauwerke mit modernen, leistungsfähigen Baustoffen originalgetreu wiederherstellen lassen, zeigt die Fußgängerbrücke am Berliner Bahnhof Ostkreuz. Hier wurde das Stahlträgerwerk aus Gewichtsgründen mit knapp 200 großformatigen Fertigteil-Elementen aus Liapor-Leichtbeton ausgefacht. weiterlesen

29.11.18 Schneller Bauen mit Liapor-Elementen

180 Liapor-Wandelemente bilden die Innen- und Außenwände der Wohngeschosse des neuen Mehrfamilienhauses in Renningen. Damit ließ sich jede Etage schnell und unkompliziert innerhalb einer Woche errichten. Der massive Wandaufbau gewährleistet gleichzeitig ein Höchstmaß an Wärmedämmung, Schall- und Brandschutz. weiterlesen

7.11.18 Balkonfliesen auf Liapor-Leichtsplitt

Wie lassen sich auf einer extrem glatten Kunststoffversiegelung Balkonplatten dauerhaft und sicher verlegen? Bei der Bitburger Stadtresidenz boten knapp 20 Kubikmeter Liapor-Leichtsplitt die Lösung. Das gebrochene Blähtongranulat sichert Stabilität und Festigkeit, ist leicht zu verarbeiten und punktet zudem durch besonders geringes Gewicht. weiterlesen

2.10.18 Leichtbeton-Elemente für Europas größte Lehmfassade

Die neue Alnatura-Zentrale in Darmstadt weist nicht weniger als die größte Lehmfassade an einem Bürogebäude in Europa auf. Für die statische Sicherheit sorgen dabei Sockel und Ringanker aus Liapor-Leichbeton, die gleichzeitig auch Wärmebrücken unterbinden. Daneben passt Liapor als naturnaher Baustoff ausgezeichnet zum ökologischen Gesamtkonzept der neuen Firmenzentrale. weiterlesen

27.8.18 Schloss Wittenberg mit Leichtbeton-Aufbau

Sieben Quader aus Liapor-Leichtbeton beherbergen das neue Predigerseminar auf dem Dach des Wittenberger Schlosses. Bruno Fioretti Marquez Architekten führten damit den monolithischen Geist des Hauses weiter, konnten so aber auch alle bauphysikalischen Vorgaben wie die eingeschränkte Tragfähigkeit des Schlossdachs erfüllen – bei besonders einfacher Bauausführung. weiterlesen

25.7.18 Begrünung auf Blähton-Basis

Mit dem Austria Campus entsteht in Wien gerade ein ebenso großes wie zukunftsweisendes Business-Center. Besonderes Kennzeichen des neuen Quartiers sind die vier intensiv begrünten Innenhöfe, deren Basis rund 7.000 Kubikmeter Liapor Ground bilden. Das Blähton-Granulat sorgt für gesundes Pflanzenwachstum, punktete aber auch durch geringes Gewicht, effizienten Eintrag und hohe Verfügbarkeit. weiterlesen

2.7.18 Blähton-Mauerwerk für Sport und Kultur

Dass sich mit Liapor-Mauersteinen auch außergewöhnliche Sport- und Kulturstätten errichten lassen, zeigt die Multifunktionshalle im tschechischen Frýdek-Místek. Hier überzeugten die Plansteine nicht nur unter bauphysikalischen Gesichtspunkten, sondern tragen auch zur ganz eigenen Ästhetik in der Halle bei. weiterlesen

24.5.18 Wasserreinigung mit Liapor

Neben dem Hoch- und Tiefbau eignet sich Liapor auch perfekt für die Wasserreinigung. Die Blähtonkugeln bilden dabei die Lebensgrundlage für Mikroorganismen, die das Wasser mittels Biofiltration von Schadstoffen befreien. Auch die rund zwei Millionen Liter Wasser im Aquatis, dem größten Süßwasseraquarium Europas, werden mit insgesamt 54 Kubikmetern Liaperl gereinigt. weiterlesen

26.4.18 Kristalline Ästhetik

Der kompakte, kristalline Charakter des Wohnhauses E20 in Pliezhausen ließ sich dank der monolithischen Bauweise mit Liapor-Leichtbeton perfekt umsetzen. Außen betont die horizontale Brettschalung die skulpturale Wirkung des preisgekrönten Bauwerks, während glatte Sichtbetonflächen zur kontrastreichen Innenatmosphäre beitragen. weiterlesen

20.3.18 Gewölbedecke mit Liapor-Schüttung saniert

Die Sanierung des Rathauses in Auerbach umfasst auch die Freilegung des historischen Tonnengewölbes zwischen Erd- und Obergeschoss. Für den neuen Bodenaufbau wurde eine zementgebundene Liapor-Schüttung gewählt, die leicht, stabil und tragfähig ist – und gleichzeitig mit schnellem Eintrag und rascher Nutzbarkeit punktete. weiterlesen

21.2.18 Blähton im Eiskeller

Womit verfüllt man am besten einen einsturzgefährdeten Eiskeller? In Annweiler am Trifels entschied man sich für rund 500 Kubikmeter Liapor-Blähtonschüttung. Das nahezu selbstverdichtende Granulat gewährleistet die langfristige statische Sicherheit für die nachfolgende Bebauung. Außerdem ließ es sich schnell und wirtschaftlich per Schlauchleitung direkt vom Silo-Lkw aus in die Gewölbe einblasen. weiterlesen

25.1.18 Bauunternehmen setzt auf Liapor-Leichtbeton

Beim Bau ihrer neuen Lagerhalle setzte die Herbert Schilling Bauunternehmung GmbH & Co. KG in Senden ganz bewusst auf die monolithische, massive Bauweise mit Liapor-Leichtbeton. Damit ließ sich am besten die gewünschte ehrliche, natürliche Optik der Gebäudehülle realisieren, aber auch die geforderte Robustheit und Wärmedämmung sicherstellen. Zum Einsatz kamen rund 200 Kubikmeter eines LC20/22 D1.5. weiterlesen

12.12.17 Liapor-Leichtbeton für den „Langen Gang“

Das Dachgeschoss des berühmten „Langen Gangs“ in Dresden wurde vor Kurzem mit rund 75 Kubikmetern eines gefügedichten Liapor-Leichtbetons ertüchtigt. Die Ausfachung bildet die stabile und sichere Basis für die Haustechnik, die aus Hochwasserschutzgründen aus dem Keller hierher verlagert wurde. Gleichzeitig fügt sich der Baustoff perfekt in die historische Gebäudesubstanz ein. weiterlesen

21.11.17 Authentische Ästhetik

Das neue Bürogebäude der Spenner GmbH und Co. KG in Erwitte ist monolithisch aus Liapor-Leichtbeton in perfekter Sichtbeton-Optik ausgeführt. Der Baustoff kombiniert hier Tragfähigkeit, Energieeffizienz und Optik perfekt miteinander – zu einem besonders authentischen, zeitlosen und zukunftsfähigen Objekt. weiterlesen

26.10.17 Mineralische Lösung für Passivhaus-Dämmstandard

Wie lässt sich eine passivhaustaugliche Wärmedämmung rein mineralisch, massiv und homogen umsetzen? Beim Bau der neuen Grundschule in Ulm-Unterweiler wurde diese Herausforderung mit den Liapor-Mauersteinen Super K-Plus und Meier M10 gelöst. Sie sind hier zum zweischaligen Außenwandaufbau kombiniert, der zusätzlich eine hervorragende Wärmespeicherkapazität bietet. weiterlesen

12.9.17 Wegebau mit Liapor-Blähton

Wie lassen sich auf einem alten Überlaufbecken mit nur eingeschränkter Tragfähigkeit neue Wege bauen? Die Lösung bot eine Überschüttung aus rund 675 Kubikmetern Liapor-Blähton, die leicht, stabil und druckfest ist – und gleichzeitig durch Wirtschaftlichkeit und schnellen Eintrag punktete. weiterlesen

5.7.17 Schlicht, elegant, monolithisch

Beim Bau des eigenen Hauses legte Thomas Bechtle besonderen Wert auf klare Ästhetik, individuelle Funktionalität und ausgezeichneten Wohnkomfort. Deswegen entschied sich der Heilbronner Architekt für die monolithische Bauweise mit Liapor-Leichtbeton – zumal sich damit alle Vorgaben auch am wirtschaftlichsten erfüllen ließen. weiterlesen

1.6.17 Markenzeichen aus Liapor-Mauersteinen

Dass sich Liapor-Mauersteine auch perfekt für Industrie- und Gewerbebauten eignen, zeigt das neue Firmengebäude der Bulldog Reklama s.r.o. bei Prag. Dort sorgen sie für optimale Wärmedämmung und wirkungsvollen Schallschutz, dienen aber auch als Basis für die bunte Fassadenverkleidung, die den Neubau zum individuellen Markenzeichen macht. weiterlesen

6.4.17 Gelungener Dreiklang

Mit seiner roten Farbgebung, der markanten Gebäudekubatur und den klar strukturierten Nutzungsbereichen bringt das neue Feuerwehrhaus in Vierschach Farbe, Form und Funktion in einen besonderen Einklang. Prägendes Element ist dabei die Gebäudehülle aus Liapor-Leichtbeton. Dieser sorgt für die nötige Energieeffizienz, bietet die geforderte Festigkeit und gewährleistet eine langlebige, wartungsarme Fassade. weiterlesen

15.3.17 Multifunktionaler Monolith

Bei der neuen Multifunktionshalle im schweizerischen Oensingen übernimmt der Liapor-Leichtbeton der Gebäudehülle gleich mehrere Aufgaben auf einmal: Er passt perfekt zum skulpturalen Charakter des Gebäudes, erfüllt aber auch alle Ansprüche an Fassadenoptik, Tragfähigkeit und Robustheit. Gleichzeitig sorgt der verwendete LC8/9 dafür, dass das Gebäude auch dem strengen Minergie-Standard entspricht. weiterlesen

15.2.17 Bauskulptur aus Liapor-Leichtbeton

Bauen mit Liapor-Leichtbeton steht nicht nur für jede Menge gestalterischer Freiheiten, sondern auch für besondere Langlebigkeit und Nachhaltigkeit. Jüngstes Beispiel ist das neue Kirchengebäude in Pliez­hausen mit seinen 61,5 Zentimeter starken Innen- und Außenwänden aus Liapor-Leichtbeton. Mit ihrer hellen Sichtbetonoptik und der bewusst lunkerartigen Oberfläche lassen sie zudem den skulpturalen Gebäudecharakter besonders natürlich und lebendig wirken. weiterlesen

12.12.16 Hallenneubau auf Liapor Fundatherm

Wie sich mit einer zementgebundenen Blähton­schüttung eine hochwärmedämmende, leichte und stabile Fundamentdämmung schnell und wirtschaftlich realisieren lässt, zeigte sich beim Bau einer neuen Produktionshalle im österreichischen Grambach – in Form von rund 400 Kubikmetern Liapor Fundatherm. weiterlesen

29.11.16 Zukunftsfähig bauen mit Liapor-Blähton

Wie sich die baulichen Anforderungen von morgen schon heute erfolgreich umsetzen lassen, zeigt ¬Liapor auf der Leitmesse BAU 2017. Präsentiert werden nicht nur die jeweiligen Blähton-Produkte, sondern auch herausragende Objektlösungen als perfekt umgesetzte Praxisbeispiele. Mit dabei sind natürlich auch die ¬Liapor-Experten, die alle Fragen rund um das Bauen mit ¬Liapor vor Ort beantworten. weiterlesen

10.10.16 Liapor für die Hochgeschwindigkeitstrasse

Die Saale-Elster-Talbrücke, die Saubachtalbrücke, die Unstruttalbrücke und die Stöbnitztalbrücke sind Teil der neuen ICE-Strecke zwischen Erfurt und Leipzig/Halle. Auf allen Bauwerken besteht der Oberbau aus Liapor-Leichtbeton. Er erfüllt als leichter, stabiler, befahrbarer und drainagefähiger Baustoff alle speziellen Nutzungsanforderungen optimal. weiterlesen

26.8.16 Blähton für die Bibliothek

Beim Bau der Laderampen der Kooperative Speicherbibliothek Schweiz in Büron galt es, den Hohlraum zwischen Erdreich und Rampenbasis schnell und wirtschaftlich zu verfüllen. Die Lösung boten rund 700 m³ Liapor Ground der Korngröße 1-10 mm, rund und gebrochen gemischt. weiterlesen

5.7.16 Minergie-Standard mit Liapor-Elementen

Wie sich mit Liapor-Blähton höchste Energieeffizienz-Vorgaben erfolgreich umsetzen lassen, zeigt die Kastell GmbH mit der neuen Liapor-Energiespar-Wand. Das Fertigteilelement aus Liapor und EPS sorgt beim neuen Mehrzweckgebäude in Kreuzlingen dafür, dass es dem Schweizer Minergie-Standard entspricht – und punktet dabei auch in Sachen Massivität, Langlebigkeit und Wirtschaftlichkeit. weiterlesen

19.5.16 Leicht und dynamisch

Die neue Tram-Haltestelle am Berliner Hauptbahnhof besticht durch die besondere Leichtigkeit und Dynamik ihrer Dachflächen. Deren Schichtstärke ließ sich dank der Bauweise mit Liapor-Leichtbeton auf wenige Zentimeter reduzieren. Die helle Sichtbeton-Optik verstärkt gleichzeitig die filigrane Anmutung des Bauwerks. weiterlesen

30.3.16 Liapor-Schüttung als Bauwerks-Hinterfüllung

Beim Neubau in der Stuttgarter Hackstraße wurde das Bauwerk mit rund 1.000 Kubikmetern Liapor hinterfüllt. Das Blähtongranulat sorgt als besonders leichtes, druckfestes und stabiles Füllmaterial für optimale statische Sicherheit. Das selbstverdichtende Schüttgut ließ sich schnell und unkompliziert einbringen. weiterlesen

25.2.16 Hallenboden mit besonderen Vorzügen

Wie lässt sich ein hoch belastbarer, wärmedämmender Hallenboden besonders schnell und wirtschaftlich realisieren? Beim Hallenneubau der österreichischen Holzbau Unfried GmbH boten rund 1.200 Kubikmeter Liapor Ground die Lösung, die auch in Sachen Ökologie und Nachhaltigkeit überzeugt. weiterlesen

21.1.16 Grünraumgestaltung auf der Tiefgarage

Wie sich ein Tiefgaragendach in eine attraktive, hochwertige Grünanlage verwandeln lässt, zeigt das Postdörfle in Stuttgart. Hier sorgen 500 Kubikmeter Liapor dafür, dass der maximale Auflastdruck nicht überschritten wird. Gleichzeitig ließ sich dank der Einblastechnik vom Silo-Lkw die Auffüllung besonders schnell und wirtschaftlich vollziehen. Und die feuchteregulierende Wirkung des Blähton-Granulats unterstützt zudem das Wachstum der intensiven Dachbegrünung. weiterlesen

11.12.15 Zeitlose Offenheit

In seiner Gestaltung zeitlos, aber offen für Zukünftiges – so präsentiert sich der neue Kirchenpavillon am Bonner Kaiserplatz. Der monolithische Bau mit seinen Außenwänden aus Liapor-Leichtbeton strahlt dabei Einfachheit und Ehrlichkeit aus, während die Sichtbetonoptik das Gebäude mit Kirche und Vorplatz gleichsam verschmelzen lässt. weiterlesen

10.12.15 Leichtbeton-Monolith mit individuellen Oberflächen

Das ovale Haupthaus und der flache Anbau des Cannstatter Kirchengebäudes wurden monolithisch aus Liapor-Leichtbeton errichtet. Damit ließen sich optimale Werte hinsichtlich Wärmedämmung, Schallschutz und Nutzkomfort erzielen. Gleichzeitig konnten so auch die Gebäudeteile spannungsreich in Naturstein- und Putzoptik umgesetzt werden. weiterlesen

19.11.15 Materiallager in 130 Metern Tiefe

In 130 Metern Tiefe entstand im Salzbergwerk Stetten ein neuer Umschlagbunker. Aus statischen Gründen wurden die Bunkerwände mit rund 115 Kubikmetern Liapor Blähton-Granulat hinterfüllt. Dieses fängt gleichzeitig auch das plastische Fließen der umgebenden Salzwände auf. Der Eintrag per Schlauchleitung sorgte daneben für die reibungslose Fertigstellung innerhalb kürzester Zeit. weiterlesen

18.9.15 Gebäude mit Aha-Effekt

Überraschend ist nicht nur die Optik des neuen Wohnhauses mit Nebengebäude und Garage in Bad Schussenried. Auch die erste Heizkostenabrechnung sorgte für Erstaunen. Wesentlichen Anteil daran hat der Liapor SL-Plus Mauerstein, der hier neben Energieeffizienz für Massivität und Wertbeständigkeit sorgt. weiterlesen

30.6.15 Neu: Liapor als Leichtsplitt

Seit Jahren bewährt sich Liapor Blähton speziell im Garten- und Landschaftsbau (GaLa) bei der Grünraumgestaltung oder als Wachstumssubstrat. Ganz neu ist jetzt die Verwendung von Liapor als Leichtsplitt. weiterlesen

21.5.15 Der Liapor NeoStone in der Praxis

Schnell und wirtschaftlich ein massives Einfamilienhaus ohne zusätzliches Wärmedämmverbundsystem (WDVS) zu errichten, das waren die Vorgaben beim Bau eines neuen Eigenheims in Tann (Rhön). Gleichzeitig sollte höchster Wohnkomfort mit optimalem Innenraumklima und perfektem Schallschutz realisiert werden. Der Bauherr entschied sich für den Liapor NeoStone – und zieht ein Jahr später Bilanz. weiterlesen

29.4.15 Leichtbetonhülle für die Energiezentrale

Ästhetik, Wirtschaftlichkeit und Energieeffizienz – das waren die entscheidenden Gründe, die Außen¬hülle der neuen Energiezentrale des Schwarzwald-Baar-Klinikums aus Liapor-Leichtbeton zu errichten. Mit seiner markanten Sichtbetonoptik setzt sich der monolithische Baukörper wie beabsichtigt vom übrigen Klinikensemble ab. Gleichzeitig sorgen die 60 Zentimeter starken Außenwände dank ¬Einschaligkeit für Kosteneffizienz und die nötige Wärmedämmung. weiterlesen

18.3.15 Brückenbau mit Blähtonschüttung

Weiche, wenig tragfähige Beckensedimente bilden den Untergrund unter der neuen Illerbrücke in Kempten. Um hier eine optimale Standsicherheit zu gewährleisten, wurden zwischen Widerlager und Straßendamm jeweils rund 1.000 Kubikmeter Liapor-Blähtonschüttung eingebracht. Dadurch ließen sich auf jeder Brückenseite rund 1.300 Tonnen Gewicht einsparen. weiterlesen

9.3.15 Fassade mit Symbolwirkung

Mit ihrer elliptischen Gebäudeform, den markanten Seitenscheiben in Sichtbetonoptik und den darin integrierten Traktorspuren bildet die neue Werkstatt- und Maschinenhalle das Highlight des neuen "AgroHort"-Ensembles der Universität Bonn. Die Errichtung aus Liapor-Leichtbeton ermöglichte die massive Bauweise ohne zusätzliche Wärmedämmung – für pure, unverfälschte Betonästhetik. weiterlesen

12.2.15 Wahrzeichen wiederbelebt

Das historische Kölner Gerling-Hochhaus erfährt mit der Umgestaltung zum modernen Wohnhaus eine ganz neue Nutzungsphase. Für den Fußbodenbau war ein besonders leichter, stabiler und brandschutzkonformer Baustoff gefragt, der sich zudem schnell und wirtschaftlich einbringen ließ. Die Lösung boten rund 1.500 Kubikmeter zementgebundene Liapor-Schüttung. weiterlesen

23.1.15 Fußbodenaufbau inklusive 
Hochwasserschutz

Mehr als zwei Meter stand die Kirche von St. Marienthal nach dem Neiße-Hochwasser im August 2010 unter Wasser. Die Fußbodensanierung erfolgte mit einer bis zu 40 Zentimeter starken, trasszementgebundenen Liapor-Schüttung. Der diffusionsoffene Aufbau sorgt dafür, dass auch künftige Überflutungen oder drückendes Grundwasser keine Schäden mehr anrichten. weiterlesen

28.11.14 Beispielhafter Bau

Das Haus mr13 in Riederich bei Reutlingen wurde im November 2014 von der Architektenkammer Baden-Württemberg im Rahmen des Auszeichnungsverfahrens "Beispielhaftes Bauen" prämiert. Besonders positiv beurteilt wurde neben Gebäudekonzeption und Raumaufteilung die Verwendung von Liapor-Leichtbeton als Bau- und Gestaltungsstoff. Damit strahlt das Haus eine besonders lebendige Atmosphäre aus – bei gleichzeitig optimalem Raumklima. weiterlesen

2.7.14 Baudenkmal-Sanierung mit Liapor-Leichtbeton

Bei der Sanierung der mehr als 400 Jahre alten Steinbogenbrücke bei Röhrnbach wurde die vorhandene Auffüllung vollständig entfernt und durch eine 
zementgebundene Liapor-Schüttung ersetzt. Sie sorgt als stabile, druckfeste und gleichzeitig leichte Schicht für maximale Stabilität und Festigkeit bei dem historischen Baudenkmal. weiterlesen

6.5.14 Raum zum Entdecken

Wie sich Ästhetik und Funktionalität ideal zusammenbringen lassen, zeigt die neue Kindertagesstätte "KinderUniversum" in Karlsruhe. Der monolithische Gebäudekorpus in Sichtbetonoptik vom Berliner Architekten José Gutiérrez Marquez bietet jede ¬Menge Platz zum Spielen und Entdecken. Durch die Ausführung mit Liapor-Leichtbeton ließen sich gleichzeitig auch alle statischen und energetischen Vorgaben optimal umsetzen. weiterlesen

11.4.14 Industriebau mit höchstem Raumkomfort

Mit dem neuen Logistik- und Kundenzentrum der Nachreiner GmbH in Balingen entstand ein moderner Industriebau, der komplett aus Liapor SL Plus Mauersteinen errichtet wurde. Damit ließ sich das Objekt wie gewünscht als zurückhaltendes, aber dennoch markantes Gebäudeensemble umsetzen. Gleichzeitig konnten die besonders hohen Vorgaben hinsichtlich Energieeffizienz und Raumklima optimal ¬erfüllt werden. weiterlesen

28.2.14 Tierheim der Extraklasse

Ein ökologisches und energieeffizientes Gebäude, das Freiraum und Komfort, aber auch Schutz und Geborgenheit bietet – das waren die Anforderungen beim Bau des neuen Katzenhauses in Albstadt-Tailfingen. Umgesetzt wurde das Tierheim als markanter Riegelbau mit Glasfassade und Außenwänden aus Liapor-Leichtbeton. Dieser sorgt für optimale Energieeffizienz auch ohne zusätzlichen Wärmeschutz, während die Sichtbetonoptik die gewünschte Massivität und Sicherheit vermittelt. weiterlesen

13.12.13 Wirtschaftlichkeit und Wohnkomfort mit Fertigteilen

Schnell und wirtschaftlich Bauen – dafür bietet die innovative Modulbauweise mit vorgefertigten Liapor Leichtbeton-Fertigteilen die besten Voraussetzungen. Wie sich dabei auch höchste Ansprüche an eine effiziente Wärmedämmung, wirkungsvollen Schallschutz und ein besonders ausgeglichenes Raumklima erfüllen lassen, zeigen zwei neue Mehrfamilienhäuser in Eichwalde bei Berlin. weiterlesen

8.7.13 Städtebauliche Reparatur des Meisterhausensembles in Dessau

Am 24. September 2013 lädt der Blähtonhersteller Liapor gemeinsam mit BetonMarketing Nordost zu einer Vortragsveranstaltung in der Stiftung Bauhaus Dessau ein. Beim Wiederaufbau der im Zweiten Weltkrieg zerstörten Meisterhaussiedlung von Walter Gropius kam gefügedichter Liapor-Leichtbeton in Sichtbetonoptik zum Einsatz. weiterlesen

24.6.13 Trutzburg aus Liapor-Leichtbeton

Massivität und Wehrhaftigkeit sind die Markenzeichen des neuen Feuerwehrhauses in Beilstein. Neben der markanten Formensprache sorgen dafür auch die monolithischen Wände aus Liapor-Leichtbeton in Sichtbetonoptik. Mit ihren hochwärmedämmenden und wärmespeichernden Eigenschaften erfüllen sie gleichzeitig auch die aktuellen Anforderungen an Energieeffizienz und Wohnraumgüte. weiterlesen

6.3.13 Liapor als Flachdach-Unterbau

Leicht, stabil und mit komplexer Gefällestruktur – das waren die Anforderungen an den Unterbau des Flachdachs der neuen Beruflichen Schule B 14 in Nürnberg. Die Lösung bot eine bis zu 30 Zentimeter starke zementgebundene Liapor-Schüttung, die mittels des X-1000-Systems per Schlauchleitung auf das Dach verbracht wurde. weiterlesen

13.2.13 Markante Fassade aus Liapor-Leichtbeton

Beim Bau des neuen Mammut Logistik- und Verwaltungszentrums in Wolfertschwenden erforderte die Gestaltung der Fassade einen besonders leichten Baustoff, der gleichzeitig aber Massivität ausstrahlt und dem Konzeptthema "Fels" gerecht wird. Zum Einsatz kam daher Liapor Leichtbeton, der mit seiner geringen Trockenrohdichte von unter 2.000 kg/m3 nicht nur deutlich leichter ist als Normalbeton, sondern mit seiner hohen Festigkeit und der großen Widerstandsfähigkeit gegen Wasser und Frost auch über ideale bauphysikalische Eigenschaften verfügt. weiterlesen

5.2.13 Solitärbau in besonderer Sichtbetonoptik

Die in der gestockten Fassadenfläche sichtbaren Liapor-Blähtonkugeln verleihen der Villa Funken in Köln ihr ganz besonderes Aussehen. Gleichzeitig sorgt die Bauweise mit Liapor-Leichtbeton auch für die geforderte Energieeffizienz ohne zusätzlichen Wärmeschutz und erzielt dabei dank des Blähtons einen besonders hohen Wohnkomfort. weiterlesen

17.1.13 Traditionelle Bauweise, neu interpretiert

Der neue Riegelbau in Bad Kohlgrub gliedert sich von Volumen, Dachform und Firstrichtung her ganz in das Bebauungsbild der Umgebung ein, setzt aber mit seinen massiven Mauern in Sichtbetonoptik und den lichten Glasfronten auch neue Akzente im Ort. Der verwendete Liapor-Isolationsbeton sorgt für die gewünschte Schlichtheit und Einfachheit, gleichzeitig aber auch für die nötige Energieeffizienz des Einfamilienhauses. weiterlesen

17.10.12 Markant, monolithisch & multifunktional

Das vor Kurzem fertiggestellte Wohnhaus in Haigerloch vermittelt Massivität und Schutz, strahlt jedoch auch Schlichtheit und Klarheit aus. Dafür sorgen auch die 50 Zentimeter starken Außenwände aus Liapor-Leichtbeton, die das monolithische Objekt zudem besonders energieeffizient machen und ihm mit ihrer Sichtbetonoptik innen und außen ein ganz eigenes, markantes Erscheinungsbild verleihen. weiterlesen

17.10.12 Lastabtragende Wärmedämmung mit 14 MN/m2

41 Chalets und ein zentraler Hotelkomplex gehören zum Gradonna Mountain Resort, das zurzeit in Kals am Großglockner entsteht. Der Bau des Hotelfundaments stellte dabei hohe Ansprüche an Stabilität, Energieeffizienz und Wirtschaftlichkeit der lastabtragenden Wärmedämmung. Zum Einsatz kamen deshalb rund 1.500 Kubikmeter Liapor Ground als Perimeterschüttung. Sie erfüllen dank ihrer Steifigkeit von 14 MN/m2, ihren hochwärmedämmenden Eigenschaften sowie dem effizienten Eintrag als selbstverdichtendes Schüttgut alle Anforderungen optimal. weiterlesen

29.8.12 Ideale Bedingungen für Pflege und Genesung

Gerade in Pflege- und Rehabilitationszentren sind Ruhe, Geborgenheit und Sicherheit besonders wichtig. Diese Anforderungen stellten sich auch beim Bau des Hauses der Pflege in Heidenheim. Die Lösung bot die Errichtung mittels vorgefertigter Elemente aus Liapor-Leichtbeton. Sie schaffen mit ihren einzigartigen bauphysikalischen Eigenschaften die besten Voraussetzungen für die schnelle Rekonvaleszenz der Bewohner – und ermöglichten gleichzeitig auch einen besonders schnellen Baufortschritt. weiterlesen

12.8.12 Dachbegrünung leicht gemacht

Bei der Begrünung großer Flachdächer industriell genutzter Objekte stellen die oft wenig tragfähigen Dachkonstruktionen hohe Anforderungen an Begrünungsaufbau und Eintragstechnik. So auch bei der Straub-Verpackungen GmbH in Blumberg, wo eine Flachdachhalle mit einer Liapor-Substratschicht und Sedumpflanzen extensiv begrünt wurde. Der Clou: Sowohl Substrat als auch Sämlinge konnten schnell, einfach und wirtschaftlich komplett per Schlauchleitungen vom Lkw aufgetragen werden. weiterlesen

13.7.12 Industriegeschichte neu interpretiert

Die bestehende Gebäudearchitektur behutsam weiterzuführen und gleichzeitig zeitgemäßes Wohnen und Arbeiten zu ermöglichen – das waren die Vorgaben beim Neubau eines Wohn- und Geschäftshauses auf dem denkmalgeschützten Areal einer ehemaligen Textilfabrik in Augsburg. Die Lösung bot die Massivbauweise mit Liapor Mauersteinen, die perfekt zur historischen Umgebung passt, aber auch alle Anforderungen bezüglich Wärmedämmung, Schallschutz, Raumklima und einen schnellen Baufortschritt erfüllt. weiterlesen

18.6.12 Grundlagenbildung auf dem Campus

Beim Aufbau des Innenhofs des neuen Hochschulgebäudes am Würzburger Sanderheinrichsleitenweg erforderten die Hanglage und die Gebäude¬statik einen besonders leichten und einfach ¬einzubringenden Baustoff. Die Lösung boten rund 420 Kubikmeter einer zementgebundenen Liapor-Schüttung, die den idealen Unterbau für den ¬Campus darstellen und sich gleichzeitig dank des innovativen Kneißl-Systems besonders einfach, schnell und flexibel einbringen ließen. weiterlesen

4.5.12 Ein Kubus für die Kunst

Das neue Theatergebäude auf der denkmalgeschützten Domäne Marienburg ist das künftige Herzstück der mittelalterlichen Anlage, die von der Universität Hildesheim zum Kulturcampus umgebaut wird. Errichtet wurde der kubistische Bau aus Liapor-Leichtbeton in Sichtbeton-Optik – und bietet damit nicht nur eine optimale Wärmdämmung, sondern fügt sich mit seiner 80 Zentimeter starken Lochfassade ebenso harmonisch wie spannungsreich in das historische Ensemble ein. weiterlesen

7.3.12 Sichere Deponie-Querung mit Liapor als Straßenunterbau

Beim Bau einer Industriestraße in Kempten er¬forderte die Querung einer wenig tragfähigen ¬Deponie einen besonders leichten und stabilen Unterbau. Die Lösung bot ein Dammkörper aus Liapor-Blähton, der die Gesamtauflast gegenüber herkömmlichen Füllboden um rund 2.300 Tonnen reduzierte. Die leichte, selbstverdichtende und formstabile Blähton-Körnung gewährleistet nicht nur maximale Sicherheit und Tragfähigkeit, sondern war auch unter wirtschaftlichen Aspekten die erste Wahl. weiterlesen

23.12.11 Kunst-Bau zwischen Tradition und Moderne

Vor Kurzem wurde in Donaueschingen das klassizistische Museumsgebäude an der Brigach renoviert und um einen modernen, monolithischen Anbau aus schwarz eingefärbtem Liapor-Leichtbeton in spezieller Sichtbetonoptik erweitert. Optisch und bauphysikalisch kontrastiert und harmoniert der Neubau dabei auf ganz eigene Weise mit dem weißen Bestandsgebäude – durch die verwendete Form und Materialität, aber auch durch die Ausführung in monolithischer Bauweise. weiterlesen

9.12.11 Fan-Tribüne aus Liapor-Leichtbeton

Ende 2011 werden die Umbaumaßnahmen zur Erneuerung der Stuttgarter Mercedes-Benz Arena abgeschlossen sein. Zu den besonderen Fan-Treffpunkten zählt dann auch wieder die Untertürkheimer Kurve mit ihren neu gestalteten Plätzen, die über rund 1.500 Treppenelemente aus Liapor-Leichtbeton miteinander verbunden sind. weiterlesen

1.12.11 Effizienzhaus mit zwei Gesichtern

In Kißlegg im Allgäu steht seit Kurzem ein modernes, lichtdurchflutetes Wohnhaus aus weiß verputztem Liapor-Mauerwerk und dunkel eingefärbten Betonfertigteilen. Diese Kombination bietet nicht nur reizvolle optische Kontraste, sondern sorgt auch für ein ausgeglichenes, angenehmes Wohnraumklima bei höchster Energieeffizienz. weiterlesen

15.9.11 Skulpturaler Monolith

Mit dem Bürgerbüro in Erftstadt entstand ein monolithisches, skulpturales Gebäude, bei dessen Errichtung komplexe gestalterische, statische und energetische Vorgaben erfüllt werden mussten. Die Lösung bot ein eingefärbter Liapor-Leichtbeton in Sichtbetonoptik, der architektonisch und optisch ideal mit dem Objekt harmoniert. Sein geringes Gewicht bei hoher Festigkeit gewährleistet eine sichere Statik, während seine integrierte Dämmwirkung die Energieeffizienz des Gebäudes sicherstellt. weiterlesen

24.5.11 Sakralbau aus Leichtbeton

Mit der neuen Friedhofskapelle im schweizerischen Salgesch entstand ein markanter, mono-lithischer Bau in Sichtbeton-Optik, der einen ganz besonderen Akzent im historischen Ortskern setzt. Errichtet wurde das Gebäude aus Liapor-Leichtbeton. Er sorgt nicht nur für das gewünschte einheitliche Erscheinungsbild, sondern gewährleistet dank der enthaltenen Liapor-Blähtonkörnung auch eine adäquate Wärmedämmung des Objekts. weiterlesen

25.2.11 Bodensanierung mit doppelter Liapor-Schüttung

Bei der Sanierung des Küchenbereichs des Schlosshotels Herrenchiemsee erforderte das wenig tragfähige und stark durchfeuchtete Mauerwerk des unterlagernden Kreuzgewölbes eine leichte, stabile Ausgleichsschüttung, die auch gleichmäßig alle Hohlräume zwischen den Kücheninstallationen zuverlässig ausfüllen musste. Die Lösung bot eine ungebundene Liapor-Schüttung, die von einem Silo-Lkw per Einblastechnik eingebracht wurde. Die bis zu 110 Zentimeter mächtige Schüttung wird von einer zweiten, zementgebundenen Liapor-Schüttung abgedeckt. Dieser Aufbau ist die ideale Sanierungslösung für die historische Bausubstanz, gleichzeitig erfüllt er alle Anforderungen an den späteren Großküchenbetrieb. weiterlesen

4.2.11 Altstadt-Akzent aus 
Liapor-Leichtbeton

In der Altstadt von Konstanz befindet sich seit Kurzem ein markantes Gebäude in Sichtbeton-Optik. Mit seiner besonderen Gestaltung in monolithischer Bauweise greift das Objekt die Architektur der Nachbargebäude auf, gleichzeitig entspricht es dem neuesten Standard der Energie-Einsparverordnung (EnEV). Möglich machen dies die verwendeten Liapor-Leichtbetone, die nicht nur für höchste Energieeffizienz sorgen, sondern auch als Sichtbetone einen unverwechselbaren Akzent im historischen Stadtkern von Konstanz setzen. weiterlesen

4.2.11 Blähton-Innovationen für 
Mauerwerk und Leichtbeton

Der neue Mauerstein NeoStone und der Liapor- Leichtbeton standen im Mittelpunkt des diesjährigen Messeauftritts von Liapor auf der BAU 2011. Darüber hinaus zeigte Liapor die vielfältigen Einsatzmöglichkeiten des leistungsfähigen Blähtongranulats – von der Massiv-Wand über Begrünungen bis zu Geoschüttungen. weiterlesen

30.11.10 Alles unter einem Dach

Im bayrischen Birgland hat Hardy Barth ein neues Haus für seinen Elektrobetrieb bauen lassen. Gleichzeitig dient das Gebäude auch als Wohnsitz für die Familie. Dabei nutzten die Bauherren die Vorteile des Liapor Compact: Gute Dämmwerte und verlässlicher Schallschutz bei einem ausgezeichneten Preis-Leistungsverhältnis. weiterlesen

29.11.10 Schnellstraßenbau mit Liapor-Geoschüttungen

Seit vielen Jahren werden in der Tschechischen Republik erfolgreich Liapor-Geoschüttungen im Verkehrswegebau eingesetzt. Auch beim Ausbau der Schnellstraße R6 bei Karlsbad kommt eine Liapor-Geoschüttung als Straßenuntergrund zum Einsatz. Mit einem Gesamtvolumen von rund 108.000 m³ und einer Höhe von bis zu elf Metern ist der rund 650 Meter lange Schüttungskörper einer der größten Straßendämme in Mitteleuropa. weiterlesen

15.11.10 Bau-Skulptur aus Leichtbeton

Mit dem neuen Wohn- und Geschäftshaus am Berliner Rosa-Luxemburg-Platz konzipierte Architekt Roger Bundschuh zusammen mit der Künstlerin Cosima von Bonin einen skulpturalen, wie aus einem Block geschnittenen Bau. Für die besondere Ausstrahlung des Objekts sorgt auch die Fassade in schwarzer Sichtbeton-Optik aus Liapor-Leichtbeton, dessen besondere bau-physikalischen Eigenschaften auch erst die Umsetzung der komplexen Gebäudegeometrie ermöglichten. weiterlesen

11.10.10 Monolith mit Zentrumsfunktion

Mit dem Volta Zentrum erhält der Stadtteil Äusseres St. Johann im Norden von Basel ein ganz neues Stadtzentrum. Der innovative Bau bietet auf sieben Stockwerken Platz für Gewerbe und Wohnungen, gleichzeitig setzt der weiße Monolith in Sichtbeton-Optik einen markanten städtebaulichen Akzent im Quartier. Um die hohen konstruktiven Anforderungen zu erfüllen, kam beim Bau ein Liapor-Leichtbeton zum Einsatz. Er gewährleistet neben den statischen Vorgaben nicht nur die für Wohngebäude erforderliche Wärmedämmung, sondern trägt mit seiner lasierten Oberfläche auch wesentlich zur Gebäudeästhetik bei. weiterlesen

27.9.10 Ein Schiff auf Stelzen

Mit der Schiffsanlegestelle Wien City hat Wien ein neues Passagierterminal am Donaukanal erhalten. Wie ein Schiff auf Stelzen spannt sich die filigrane Stahlträgerkonstruktion über den Kai und ruht lediglich auf fünf Lagerpunkten. Für die nötige Stabilität der röhrenförmigen Konstruktion sorgt ein Liapor-Leichtbeton in den Zwischendecken des Terminals. Er erfüllt nicht nur alle Vorgaben hinsichtlich Tragfähigkeit und Gewicht, sondern sorgte als pumpbarer Baustoff auch auf engstem Raum für reibungslosen Baufortschritt. weiterlesen

26.8.10 Leichtbeton macht Schule

Das Schulhaus Leutschenbach im Norden von Zürich ist ein innovativer Gebäudekubus aus Stahl, Beton und Glas. Architekt Christian Kerez realisierte hier ein ungewöhnliches Raumkonzept aus vertikal angeordneten Räumen, gleichzeitig verleiht die sichtbare Stahlfachwerkkonstruktion dem preisgekrönten Gebäude eine besondere Leichtigkeit. Die spezielle Gebäudestatik erforderte dabei den Einsatz eines Liapor-Leichtbetons, der nicht nur alle Vorgaben hinsichtlich Gewicht und Tragfähigkeit optimal erfüllt, sondern als Sichtbeton auch eine wichtige ästhetische Funktion übernimmt. weiterlesen

23.7.10 Energetisch Wohnen im Wärmespeicher

Beim Bau eines Einfamilienhauses in Riederau am Ammersee standen Klarheit und Schlichtheit im Vordergrund. Gleichzeitig galt es, eine möglichst energieeffiziente Bauweise zu finden, die die Sonnenenergie optimal ausnützt. Die Lösung bot eine monolithische Konstruktion aus Liapor-Isolationsbeton, wodurch das Haus wie ein großer Wärmespeicher wirkt. Gleichzeitig schafft die Ausführung in Sichtbeton-Optik innen wie außen eine lebendige, unverwechselbare Atmosphäre. weiterlesen

8.7.10 Fan-Meile mit Park-Charakter

Vor allem für Fußballfans ist das Carl Benz Center im Stuttgarter Neckar-Park ein beliebter Treffpunkt. In unmittelbarer Nähe zur Mercedes-Benz Arena gelegen, finden hier Spieleübertragungen auf Großbildleinwand und Fan-Parties nach den Spielen statt. Zur Anlage gehört auch der rund ein Hektar große Vorplatz über der Tiefgarage, der als begehbarer Park konzipiert wurde. Die Basis bildet eine Liadrain-Substratschicht, die als leichtes und strukturstabiles Material alle bautechnischen Anforderungen optimal erfüllte und für gesundes Wachstum der Grünfläche sorgt. weiterlesen

14.6.10 Zementgebundene Liapor-Schüttung als ideale Basis

Der Neubau einer Dreifachturnhalle und die Umgestaltung des angrenzenden Areals auf dem historischen Canisius-Gelände in Ingolstadt erforderten auf rund 1.200 Quadratmetern einen Niveauausgleich von bis zu 50 Zentimetern. Die darunter liegende Tiefgarage verlangte dabei ein besonders leichtes Schüttungsmaterial, dessen Auftrag zudem möglichst schnell erfolgen sollte. Die Lösung boten rund 500 Kubikmeter zementgebundene Liapor-Blähtonschüttung, die mittels des Kneißl-Systems in nur zwei Tagen aufgebracht werden konnten und alle bauphysikalischen Anforderungen ideal erfüllen. weiterlesen

17.5.10 Bildungsstätte mit Bestnoten

Das neue Schulzentrum im österreichischen Taufkirchen an der Pram ist ein innovatives Gebäude in Holz-Stahl-Verbundbauweise, das mit dem österreichischen Bauherrenpreis 2009 ausgezeichnet wurde. Für den Bau der Zwischen-decken kam eine zementgebundene, mit der Kneißl-Technik aufgebrachte Liapor-Schüttung zum Einsatz. Sie ermöglichte nicht nur eine verschleißfreie und schnell begehbare Oberfläche, sondern erfüllt auch alle gestellten Ansprüche an Schallschutz und Bauökologie. weiterlesen

4.5.10 Wiener U-Bahn fährt auf Liapor-Leichtbeton

Bis 2013 wird das Streckennetz der Wiener U-Bahnlinie U2 auf insgesamt 17 Kilometer erweitert. Die neue Strecke führt auch über die Donaustadtbrücke, die zurzeit für den Schienenverkehr umgebaut wird. Um die Brückenstatik an die neue Nutzung als U-Bahn-Trasse anzupassen, wurde für den Bau der entsprechenden Kabelkanäle Liapor-Leichtbeton verwendet. Über die gesamte Brückenlänge von 711 Metern spart der leichte und stabile Baustoff so rund 400 Tonnen Gewicht ein. weiterlesen

15.2.10 Liapor-Leichtbeton als Straßenbelag

Die Margareten-Brücke in Budapest, eine der wichtigsten Donaubrücken der ungarischen Hauptstadt, wird zur Zeit generalsaniert. Damit auch während der Bauarbeiten der Straßen- und Schienenverkehr fließen kann, wurde eine provisorische Fahrtrasse errichtet. Sie besteht aus Liapor-Leichtbeton, der hier erstmalig auch als Straßenbelag verwendet wurde. Die Liapor-Blähtonkörnung bietet dabei nicht nur höchste Abriebfestigkeit und wirkungsvollen Schallschutz, sondern auch geringes Gewicht, hohe Stabilität und beste Biegezugeigenschaften. weiterlesen